„Äktschn im Park“, Augarten / Wien (07.-28.07.2018):

 

Bereits zum achten Mal fand in diesem Jahr wieder das „Äktschn im Park“-Camp im Wiener Augarten statt. Gemeinsam mit der Burghauptmannschaft und den Gärtnern des Augartens hat die internationale Gruppe mit der Unterstützung von zwei lokalen Freiwilligen die Außenmauern des Parks mit einem neuen Anstrich versehen und diverse Areale von Unkraut befreit. Die 13 internationalen Teilnehmer_innen kamen in diesem Jahr aus Armenien, Frankreich, Griechenland, Italien, Mexiko, Russland, Spanien, Serbien, Togo, die Ukraine und Wales. Begleitet wurden sie von einem internationalen Leitungsteam aus Griechenland, Großbritannien, Italien, Russland und Österreich.

Neben der Arbeit im Augarten konnten die Jugendlichen mit Hilfe von kreativer Arbeit und Themenabenden ihren eigenen Horizont erweitern und persönliche Barrieren in den Bereichen Interkulturalität und Inklusion abbauen.

 

„Überdacht“, Kinderbauernhof Eschenau / Niederösterreich (07.-21.07.2018):

 

Ebenfalls Anfang Juli fand das Projekt auf dem Kinderbauernhof in Eschenau statt. Dort erlebten die vier internationalen Freiwilligen aus Mexiko, Russland und der Türkei und ihre spanische und österreichische Betreuerin zwei kurzweilige Wochen. Zum zehnten Mal wurde mit einem internationalen Camp in und um die Einrichtung für Kinder aus obdachlosen Familien gearbeitet. Hauptaugenmerk lag auf der Gestaltung der gemeinsamen Zeit mit den Kindern. Die Teilnehmer_innen stellten den Kindern ihre Heimatländer vor, kochten ein typisches Essen, brachten Musik mit und zeigten einander verschiedene Tänze. Die Gruppe plante zudem verschiedene Aktivitäten, um gemeinsam mit den Kindern zu spielen und Zeit zu verbringen. Darüber hinaus standen die Reinigung des Hauses und der Kinderspielsachen ebenso auf der To-Do-Liste wie die Pflege der Außenanlagen und die Versorgung der Pferde.

 

„We r´Green“, Straden / Steiermark (21.7-06.08.2018):

Sieben internationale Teilnehmer_innen und zwei Leitungspersonen fanden Ende Juli ihren Weg nach Straden. Sie reisten aus Italien, Mexiko, Russland, Spanien, der Türkei und Österreich an. In der Steiermark angekommen bezogen sie die Hauptschule Stradens. Dort unterstützen sie in den folgenden zwei Wochen verschiedene Projekte in der Region: Zum einen wurde der Naturschutzverein „Lebende Erde im Vulkanland“ bei der Bekämpfung von nicht-heimischen Pflanzen, die die lokale Biodiversität bedrohen, unterstützt und der Berg- und Naturwacht bei der Müllentfernung von Wanderwegen geholfen. Eine wunderbare Gelegenheit, die örtliche Gemeinde kennen zu lernen bot sich den Freiwilligen in diesem Jahr durch die Mitgestaltung von Feierlichkeiten: dem Blaurackenfest des Vereins „Lebende Erde im Vulkanland“.

Auch die erstmalige Kooperation mit der Plattform „Gemeinsam in Straden“, die sich um die Integration von Geflüchteten bemüht, war erfolgreich: Man lud sich gegenseitig zum Essen ein und lernte die unterschiedlichen Kulturen kennen.

 

 

„Let’s Act“, Wien (29.07.-19.08.2018):

 Mit der Aufführung des Theaterstücks endete in diesem Jahr das Wiener Peace Theatercamp. Drei Wochen lang näherten sich 19 internationale Freiwillige aus Armenien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Mexico, Russland, Serbien, Spanien, Tschechien, und der Ukraine dem Thema „Frieden“. Dabei wurden sie unterstützt und angeleitet von einem Theaterpädagogen von unserer Partnerorganisation „The Yellow House“. Während der drei Wochen nahmen außerdem zwei lokale Freiwillige von SEBUS teil, einer Wiener Schulungseinrichtung für blinde und sehbehinderte Menschen. Residenz bezog die Gruppe im 5er Haus in Margareten.

Neben den Probeterminen wurde der Gruppe ein buntes Programm mit Stadtführung, Workshops zu Menschenrechten und Inklusion, einem Besuch im SEBUS-Haus in Hietzing und einem Internationalen Dinner geboten. Dies ermöglichte ein internationales Leitungsteam mit Betreuer_innen aus China, Griechenland, Großbritannien, Kolumbien, Mexiko, Malaysia und Österreich.

 

 

„Weitblick: Alm Wochen“, Stuhleck (06. – 19.08.2018):

 

Dieses Jahr haben wir zum ersten Mal internationale Freiwillige beim „Weitblick: Alm Wochen“-Camp am Stuhleck, Steiermark mitgearbeitet. Dort erlebten sieben Internationalen Freiwilligen aus Hongkong, Italien, Mexiko, Russland, Spanien und Tschechien und zwei Betreuer_innen aus Österreich. Die Teilnehmer_innen haben gemeinsam mit dem Alpenverein an der Errichtung einer kleinen Hütte für die Stromversorgung und einer Brücke gearbeitet. Zusätzlich haben sie bei der Regulierung des Baches, der Einzäunung der Quellfassung, und beim Ausschneiden des Fußweges der vom Tal zur Hütte führt tatkräftig unterstützt. Neben das Projekt wurde der Gruppe ein buntes Programm mit Wald Wanderungen und verschiedene Workshops geboten.

 

 

Förderungen und Partner

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei unseren Fördergeber_innen und Sponsor_innen für die großartige Unterstützung sowie bei unseren Projektpartnern vor Ort, ohne die Hilfe derer wir unsere Camps nicht so erfolgreich hätten durchführen können. Wir freuen uns auch auf künftige Kooperationen und hoffen auch im Jahr 2018 wieder auf zahlreiche Unterstützung.